Anglercamps an der Westküste Islands  
     
  Karte Island  
     
     
 

Island 2018

Verlängerungswoche in der Haupt- und Zwischensaison gratis!

(so lange freie Plätze verfügbar)

 
 
 
   
     
  Elemente am Limit - Meeresangeln in Island  
 

Schon während des Anfluges auf Reykjavik, der Hauptstadt Islands, erkennt man die Besonderheit und den Reiz dieser außergewöhnlichen Insel.

Nur etwa3,5 h Flugzeit von Mitteleuropa entfernt, knapp südlich des Polarkreises, empfangen Sie die Nachfahren der Wikinger und heißen Sie herzlich Willkommen. Island ist die größte Vulkaninsel der Welt, am nordwestlichsten Ende Europas gelegen und zugleich das Land der Gegensätze. Geboren aus Feuer und Eis empfängt uns das Land heute mit einer unnachahmlichen Mischung aus kargem Lavagestein, Geysiren, Vulkanen, Gletschern, Bergen, Wüsten, Wasser und Eis. Die weltberühmten Geysire, der beeindruckende Wasserfall „Gullfoss“ oder der Dampf, der an einigen Stellen aus der Erde steigt, lassen nur erahnen, welche Naturgewalten in Island am Werk waren und auch heute noch sind.

 
     
 

Dort, wo von Süden das relativ warme Wasser des Irmingerstroms einfließt, kommen mit den kalten Fluten des Ostgrönlandstromes aus dem Nordmeer riesige Mengen von Kleinstlebewesen in dieses Areal. Sie sind Grundlage für den sagenhaften Fischreichtum und die außergewöhnlich guten Fänge großer Fische!

Dass es auch heute noch exzellente Fischbestände in den isländischen Küstengewässern gibt, ist auch ein Verdienst der Regierung des Inselstaates. Nach den beiden sogenannten Kabeljaukriegen mit England hat sich die damals heftig umstrittene 200-Meilen-Schutzzone durchgesetzt. Die 1984 eingeführten Fischereiquoten haben ebenfalls einen großen Beitrag zur Erhaltung der Fischbestände geleistet.

270 Fischarten leben heute in den kaum mit Schadstoffen belasteten Gewässern vor der Küste, wirtschaftlich genutzt werden aber nur 25. Auch einige Walarten fühlen sich hier wohl.

Freuen Sie sich auf Unmengen von Dorschen in allen Gewichtsklassen, kapitale Heilbutte mit Gewichten bis weit über 100 kg, Schellfische, Köhler, Seeteufel und Steinbeißer bis über 10 kg. Erleben Sie ein grandioses Fischen mit knallharten Drills in einem der besten Reviere des Nordatlantiks!


Island – Insel der Giganten

 

 
     
 

Schnelle und sichere Boote!

April bis Anfang Juni - Top für Steinbießer!

   
 
 
 
 

Die Insel aus Feuer und Eis erwartet Sie

mit außergewöhnlichen Naturschauspielen und großem Fischreichtum

 
     
     
 
   
 

2018

Jetzt!

 
   
   

Meeresangeln in den Westfjorden -

einfach beeindruckend

 
  Ferienhäuser Flateyri
  Reise-Nr. 6000
   
  Einzelreisende 2018
   
  Ferienhäuser Suòureyri
  Reise-Nr. 6100
   
 

Island - Festival

Termin 2018

 

Einzelreisende

Termine 2018

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
     
  Ihr Angelboot  
     
 

Die Flotte besteht aus Angelbooten der 8-Meter-Klasse, bestückt mit einem

130-PS-Turbodiesel. Zur Ausstattung gehören ein Funkgerät, ein hochauflösendes

Farb-Echolot und Farb-Kartenplotter.

Komplette Sicherheitsausrüstung mit Rettungsinsel, Schwimmwesten, Signalraketen, Rauchkörpern, Feuerlöscher und AIS (automatisches Peilsystem - kein Autopilot).
Auf den Angelbooten befinden sich zwei große Behälter, die mit Eis gefüllt, den Fang aufnehmen. Bis zum Entladen in der Fischfabrik am nächsten Morgen wird der geangelte Fisch hier aufbewahrt. Falls vorhanden, nehmen Sie bitte Ihren Bootsführerschein mit.

Sollte kein Mitglied der Reisegruppe über diesen Nachweis verfügen, ist es möglich, vor Ort eine entsprechende Erlaubnis zum Führen des Angelbootes kostenlos zu erlangen. Es müssen lediglich einige Fragen beantwortet werden, was Ihnen sicher nicht schwer fallen wird.

 
       
  Unsere Leistungen  
In allen Ferienhäusern

1

  • Kostenloser Internetzugang
  • Große Flachbild-Fernseher
  • Trockenräume für Angelbekleidung
  • Grillmögllichkeiten

1

In beiden Orten

1

  • Bestens ausgestattete Angelshops
  • Professionelles Guiding möglich
  • Verleih von Angelgerät und Floating-Overalls

1

     
 
  • Direktflug von verschiedenen Flughäfen nach Keflavik, dem internationalen Flughafen von Reykjavik und zurück
  • Inlandsflug von Reykjavik nach Ìsafjöròur und zurück, sämtliche Bustransfers
  • Ferienhaus inklusive Strom-, Wasser-, Heizkosten, Endreinigung und Bettwäsche/Handtücher
  • Dieselboot 7,85 m/130 PS mit Echolot und GPS-Kartenplotter (exklusive Treibstoff) inklusive Vollkasko-Bootsversicherung ohne Selbstbehalt 
  • Verlängerungswoche in der Haupt- und Zwischensaison gratis (soweit verfügbar)
  • Mietwagen Kategorie A/Z (VW "UP", "Polo" o. ä)(für eine Woche in den Westfjorden inklusive (200 km/Tag)
  • Übernachtung im Hotel Viking in Reykjavik in Zwei-, Drei- oder Vier-Bett-Zimmern auf der Rückreise
  • Prüfungskosten für Bootstest, falls kein Bootsführerschein vorhanden ist
  • Kostenloser Tankservice
 
       
  Das Angelrevier für erlebnisreiche Angelferien  

 

 

     
 

Unsere beiden Anglercamps befinden sich an den Westfjorden, in den Ortschaften Flateyri und Suòureyri. Wenn Sie sich mit den Riesen des Atlantiks messen wollen, sind Sie hier - kurz vor Grönland - genau richtig. An dieser Stelle bietet das Meer ideale Voraussetzungen für einen außergewöhnlichen Angelurlaub.


Das Angelrevier von Flateyri beginnt schon im Fjord, der auch dann fast immer befischbar ist, wenn starke Winde eine Ausfahrt zu den Fangplätzen auf dem riesigen Sandplateau vor der Küste unmöglich machen. In Wassertiefen zwischen 15 und 40 m besteht schon hier die Möglichkeit, Schellfische, Dorsche oder auch einen Seeteufel zu fangen. Angeln Sie mit leichtem Gerät und mittelgroßen Pilkern - es wird nicht lange dauern, bis sich Ihre Ruten krümmen. Am Ausgang des Fjordes, in den mit Felsbrocken durchsetzen Uferbereichen, warten die hungrigen Seewölfe auf Ihre angebotenen Köder. Hier beginnt auch das so genannte Sandplateau, ein Eldorado für Dorsche. Große Schwärme dieser begehrten Räuber ziehen hier umher und es ist fast unmöglich, keinen zu erwischen. Um aber an die Exemplare der Marke XXL zu kommen, hilft meist nur eins:
große Köder. Ob Gummifisch, Pilker oder Naturköder – alles fängt.


Wem der Sinn nach etwas Abwechslung steht, sollte es hinter Flateyri am Fjordende in Wassertiefen zwischen 9 und 15 m auf Plattfisch versuchen. Hier und auch an der Kaimauer im Hafen wimmelt es nur so von Klieschen.


Der Fjord bei Suòureyri hingegen ist relativ flach. Am Ausgang des Fjordes, nur etwa eine Seemeile vom Hafen entfernt, beginnt dann das riesige, für seine außergewöhnlichen Fänge bekannte Sandplateau. Es reicht bis Flateyri und umfasst eine Fläche von zirka 12 Seemeilen in der Länge und 4 Seemeilen in der Breite. Nördlich von Suòureyri bildet der Isafjadarjup (Eisfjord) die Begrenzung, südlich von Flateyri ist es ein Geröllfeld. Über sandigem, relativ ebenen, mit einzelnen Vertiefungen durchsetzen Untergrund, ziehen in Wassertiefen zwischen 30 und 50 m riesige Schwärme von Dorschen in allen Größen und Gewichtsklassen - immer auf der Suche nach Nahrung - umher. Aber auch Schellfisch, Köhler und natürlich der Heilbutt werden Ihre Wege kreuzen. Der Übergang zwischen dem Sandplateau und dem Eisfjord zählt zu den besten Angelplätzen dieser Region. Hier warten noch einige Überraschungen!
Die dort herrschende Strömung sorgt immer für ein reiches Futterfischaufkommen. Und wo Nahrung ist, sind die Räuber nicht weit - ganz sicher.

Ganz egal welchen Standort Sie wählen - Sie haben beste Chancen auf riesige Dorsche, kapitalen Heilbutt, kämpferische Seelachse, Pollack und Steinbeißer über 10 kg.

Der ein oder andere Seeteufel, große Rotbarsche oder auch ein gefleckter Steinbeißer runden Ihre Fänge ab.


Ausführlichere Informationen zum Angelrevier vor Island, dem benötigten Angel-Gerät sowie zur Köderauswahl erhalten Sie mit den Reiseunterlagen. Wenn Sie es bis dahin nicht mehr aushalten, rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gern!

Bei diesen Reisen treten wir als Vermittler auf.

Veranstalter ist Island Pro Travel GmbH, Theodorstraße 41 A, 22761 Hamburg

 
     
       
Impressum Unsere AGB Unser Team   Katalogbestellung Startseite Seitenanfang Zurück